FilmFlipBook

Daumenkinos:
Erkannt? – Bild für Bild zum Film!

Idee
° Um sich dem Medium Film spielerisch zu nähern, wird die Sequenz einer Schlüsselszene zeichnerisch nachgebildet und als 40-seitiges Daumenkino umgesetzt. Als Sequenz wird eine für den Film emblematische oder bekannte Szene ausgewählt. Das Daumenkino sollte aber auch Spaß machen, wenn der Rezipient den Film nicht kennt.
° Die Grundidee ist hier speziell für Dokumentarfilme umgesetzt.
° Verkaufsidee: Ratespiel »Erkennen Sie diesen Film?«.

Zielgruppe
° Filmbegeisterte, in diesem Fall insbesondere am Dokumentarfilm Interessierte.
° Menschen, die (für die erstgenannte Zielgruppe) ein ungewöhnliches Geschenk suchen.
° Menschen, die Daumenkinos mögen.

Umsetzung
° Die Grundidee ist beispielhaft für zwei Dokumentarfilme umgesetzt: Robert Flaherty – Nanook of the North (1921), Szene 0:30–2:40 / Joris Ivens – Regen (1929), Szene 2:18–3:01.
° Einzelnes Daumenkino: 40 Seiten plus Vorder- und Rückseite, Format 90×50×5 mm, schwarz-weiß, einseitig bedruckt auf max. Fläche von 70 × 50 mm.
° Schuber: als Dummy umgesetzt wurde eine Box mit 10 Booklets, davon 2 tatsächliche Film-Flip-Books / 6 Film-Flip-Book-Dummies / 1 Begleitheft »Doku-Rästel« für Auflösung & Kurzbeschreibung der Filme (nur für die beiden vorhandenen Film-Flip-Books mit Text befüllt) / 1 Begleitheft zum Thema Daumenkino, das sich universell für jede Box einsetzen ließe.

FilmFlipBook: Box mit 10 Daumenkinos

Im Folgenden einige emblematische Bildsequenzen für einen ersten Eindruck.

Die Daumenkinos in Aktion lassen sich hier anschauen:
° FilmFlipBook Nr. 1 (wmv)
° FilmFlipBook Nr. 2 (wmv)